Was wird unter Blasenproblemen verstanden?

Ein Blasenproblem ist der unfreiwillige Urinverlust bzw. eine Blasenentleerungsstörung. Im engeren Sinn kann sich das in den folgenden Beschwerden äußern:

  • Häufiger Harndrang.
  • Erhöhter nächtlicher Harndrang.
  • Erschwerte Blasenkontrolle.
  • Erschwertes Urinieren, da dieses fast nicht oder zu langsam erfolgt.
  • Belastung einer lang andauernden Blasenentleerung, bei der nur wenig Urin gelassen wird.
  • Nach dem Urinieren tropft der Urin weiter bzw. auch Nachtropfen genannt.
  • Zeitweilige Unfähigkeit zum Urinieren.
  • Inkontinenz: der unfreiwillige Urinverlust.
  • Brennendes Gefühl bzw. Schmerzen beim Urinieren.

Der erste Schritt ist, ein besseres Verständnis für Ihre Beschwerde bzw. Beschwerden und den Entstehungsgrund Ihres Blasenproblems zu erhalten. Ein Arzt kann Ihre Beschwerden beurteilen und passende Behandlungen bzw. geeignete Hilfsmittel, wie zum Beispiel einen Katheter, suchen. 
Ein Einblick in die Funktionsweise des Harnwegsystems kann Ihre Beschwerden jedenfalls zum Teil erleichtern. 

Das Harnwegsystem

Durch die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme nimmt Ihr Körper Flüssigkeit auf. Die Harnwege sorgen für den Transport dieser Flüssigkeit. Ein Teil der Flüssigkeit bleibt in Ihrem Körper und der überschüssige Flüssigkeitsanteil wird verwendet, um Abfallstoffe aus Ihrem Körper zu entfernen. Das erfolgt in der Form von Urin bzw. über die Haut mittels Transpiration.

Blaseninhalt

Das Harnwegsystem besteht aus einer Reihe von Organen, die Urin produzieren und auch wieder abtransportieren. Die Nieren produzieren Urin und transportieren Abfallstoffe über den Urin zu den Harnleitern und weiter zur Blase ab, in der das gesamte Urin gesammelt wird. Wenn die Blase voll ist, gibt der Körper ein Zeichen, dass diese geleert werden muss. Sie empfinden dann den Drang, urinieren zu müssen. Der normale Blaseninhalt bei Erwachsenen variiert von 350 bis 500 Millilitern. Bei diesem Volumen erhalten Sie meistens ein Dranggefühl, auf das Sie reagieren, indem Sie die Blase entleeren und der Urin den Körper über die Harnröhre verlässt.

Inkontinenzprobleme

Normalerweise uriniert ein Mensch ungefähr sieben Mal am Tag und einmal in der Nacht. Durch einen Unfall, eine Operation oder zum Beispiel eine chronische Krankheit können Menschen an Inkontinenzproblemen leiden: dem unfreiwilligen Urinverlust. Zur größten Menschengruppe, die Probleme hat, ihre Blase unter Kontrolle zu bekommen, gehören Frauen nach der Geburt ihrer Kinder, ältere Menschen und Männer mit einer Prostatavergrößerung. Blasenprobleme können in jedem Lebensalter vorkommen und sowohl bei Männern, Frauen als auch bei Kindern entstehen. Je älter Sie werden, desto häufiger können bestimmte Störungen auftreten und desto höher ist das Risiko, dass Sie ein Blasenproblem entwickeln.

Zu: alle Fragen