Curve

Wie vermeide ich Blasenprobleme?

Blasenprobleme und Ihre Entstehung können komplex sein. Auf jeden Fall in einem derartigen Maße, dass die „Prävention“ von Blasenproblemen nicht einfach formuliert werden kann. Es ist jedoch so, dass sowohl für Männer als auch Frauen gilt, dass Beckenbodenübungen helfen können, unfreiwilligem Urinverlust vorzubeugen, diesen zu mindern oder diesem abzuhelfen. Außerdem können Beckenbodenübungen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr entgegenwirken. Das regelmäßige Training der Beckenbodenmuskeln löst den Kern des Blasenproblems jedoch nicht. Natürlich kann dieses einen Mehrwert darstellen, da es der Verschlimmerung der Blasenprobleme zuvorkommt und es Ihnen ein gewisses Maß an Kontrolle zurückgibt. 

Viele Menschen trinken weniger in der Hoffnung, dass die Blasenprobleme sich dann auch verringern, aber das wirkt sich gegenteilig aus und stellt ein erhöhtes Risiko für Probleme dar. Darunter fällt die Austrocknung, da der Körper Flüssigkeit gerade speichert.

Professionelle Therapie

Es ist wichtig, dass die Beckenbodentherapie durch einen professionellen Beckenbodentherapeuten oder Physiotherapeuten angeleitet wird, damit die richtigen Muskeln wirksam angespannt werden. Wenn derartige Therapien nicht helfen, ist es sicher empfehlenswert, Ihre Blasenprobleme genauer von einem Arzt untersuchen zu lassen. Eine Katheterisierung kann anschließend ein Heilmittel für Ihre Beschwerden darstellen. 

Selbstkatheterisierung

Sollte die zugrundeliegende Ursache der Blasenprobleme deutlich sein, können Sie dieser oft auf einfache und schnelle Art und Weise mit Selbsthilfemitteln entgegenwirken. Eine intermittierende Selbstkatheterisierung stellt ein gutes Verfahren dar, mit dem Sie vielen Beschwerden, die mit Ihrem Blasenproblem einhergehen, abhelfen können. 

Zu: alle Fragen