Curve

Wie entstehen Blasenprobleme? 

Es ist stets wichtig, die Expertenhilfe von einem Arzt heranzuziehen, der Ihnen die zugrundeliegende Ursache Ihres Blasenproblems erklären kann. Die Behandlung kann dann auf die spezifische Ursache Ihres Blasenproblems abgestimmt werden. 

Es gibt sehr viele unterschiedliche Ursachen für Blasenprobleme, die direkt oder indirekt im Zusammenhang mit medizinischen Störungen stehen können. Wenden Sie sich auch aus diesem Grunde an Ihren Arzt, um ein gutes und vollständiges Bild zu erhalten. 

Normalerweise wird bei Blasenproblemen ein Unterschied zwischen der Harninkontinenz und der Harnretention gemacht. 

Harninkontinenz

Es gibt unterschiedliche Arten der Harninkontinenz, mit unterschiedlichen Symptomen und Ursachen.

Belastungsinkontinenz 

Diese Form tritt auf, wenn die Muskeln im Beckenboden unter einem plötzlichen erhöhten Druck (Stress) zu schwach sind, um die Schließmuskeln der Harnröhre mit der Folge eines unfreiwilligen Urinverlusts bei Ihren täglichen Aktivitäten, wie Niesen, Husten, Lachen oder Sport treiben, geschlossen zu halten.

Dranginkontinenz

Diese wird auch instabile oder überaktive Blase genannt und wird durch unfreiwillige, unkontrollierte Kontraktionen des Muskels in der Blase mit der Folge eines plötzlichen Drangs, zur Toilette gehen zu müssen, verursacht. Dies erfolgt mit manchmal unfreiwilligem Urinverlust, bevor Sie die Toilette erreichen können, als Folge.

Gemischte Harninkontinenz

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Belastungs- und Dranginkontinenz.

Überlaufinkontinenz

In diesem Fall liegt ein regelmäßiges oder kontinuierliches Urintropfen durch die Unfähigkeit zur Blasenentleerung vor. Diese Art der Inkontinenz kommt bei Menschen mit einer beschädigten Blase, einer Harnwegsobstruktion oder einer Nervenschädigung bzw. Nervenstörung vor. Bei einer Überlaufinkontinenz 

Harnretention

Die Harnretention kann durch eine Obstruktion der Harnwege, einen schwachen Blasenmuskel oder eine Nervenstörung, wie multiple Sklerose, eine Querschnittslähmung oder Spina bifida, verursacht werden. Bei all diesen Störungen werden die Signale zwischen dem Gehirn und der Blase gestört, was zu einer mangelnden Funktion der Harnwege mit der Folge von Blasenproblemen führt. 

Restharn

Wenn Ihre Blase nicht ausreichend oder nicht vollständig entleert wird, besteht ein Risiko, dass der in der Blase verbleibende Urin Infektionen verursacht. Dieser wird Restharn genannt. Wenn der zurückgehaltene Urin nicht regelmäßig aus der Blase entfernt wird, kann dies zu unangenehmen, schweren und schmerzhaften Komplikationen wie Harnwegsinfektionen, führen. Es ist wichtig, dass Sie um Rat bitten, wenn Sie unter diesen Symptomen leiden. 

Kann man Harninkontinenz und Harnretention vorbeugen?

Abhängig von Ihren Blasenproblemen gibt es einzelne Methoden, die bei der Vermeidung von unfreiwilligem Urinverlust helfen können. Ein Experte kann die Ursache Ihres Blasenproblems ermitteln und beurteilen. Des Weiteren ist es möglich, dass Sie hören, dass eine Selbstkatheterisierung für Sie eine Möglichkeit bietet. 

Warum Katheter?

Katheter tragen im hohen Maße zu einer besseren Lebensqualität bei Harninkontinenz oder Harnretention bei. Die Katheter von Curan stehen für komfortable, hygienische, schmerzlose und problemlose Lösungen für diese Probleme. Mit Alleinvertriebshändlern, medizinischen Experten, Zulieferanten und strategischen Partnern hat Curan ein ausbalanciertes Produktsortiment zusammengestellt. Dies führte zu einer Produktlinie für Katheter mit den folgenden Vorteilen:

  • Den Wünschen von Benutzern und Pflegefachexperten gemäß hergestellt
  • Auf der Basis jahrelanger Fachkenntnis und Erfahrung
  • Umfassend geprüft, daher sicher und zuverlässig
  • Komfortabel im Gebrauch
  • Frei von aggressiven Weichmachern

Wir informieren Sie gern umfassender über unsere Katheter und wie diese Ihre Lebensqualität steigern. 

 

Zu: alle Fragen